3 Anforderungen an eine moderne Locklösung

Ein kurzer Überblick über die im Handel verfügbaren Locklösungen und die Frage, inwieweit sie die Anforderungen an eine moderne Locklösung erfüllen.

Katheter Locklösungen werden in zentralvenöse Zugangssysteme eingebracht, um dort bestimmte Wirkungen zu entfalten. Diese Zugangsysteme können sowohl Dialysekatheter als auch port-a-cath Systeme sein. Letztere werden vor allem in der parenteralen Ernährung und zur Medikamentengabe bei onkologischen Patienten verwendet.

Was sind die Anforderungen an eine moderne Locklösung:
1. Infektionsschutz
2. Okklusionsschutz
3. Sicherheit

4% Citrat, Heparin oder NaCl alleine sind keine optimale Locklösung, weil hier die antimikrobielle Wirksamkeit fehlt.

30% und 46,7% Citrat scheidet unseres Erachtens ebenfalls aus aufgrund der massiven kardialen und embolischen Risiken. Des Weiteren ist die Durchgängigkeit nicht gewährleistet wodurch der Urokinaseverbrauch steigt.

Antibiotika in Locklösungen kommen aufgrund ihrer Resistenzentwicklung nicht in Frage.

Was bleibt übrig?
Eine Locklösung mit antisptischer Substanz Taurolidin und Zusätzen für die Antikoagulanz! TauroLock™.

In einer aktuellen Studie sieht man, dass mit TauroLock™ geblockte Katheter die Katheter Infektionen auf 0,08 Infektionen pro 1000 Kathetertage reduziert wurden. In einer weiteren Studie wurde gezeigt, dass TauroLock™ die Kosten des Gefässzugangs im Vergleich zu 4% Citrat um 43% senken konnte. Diese Ergebnisse sind sehr beeindruckend! Gerne stellen wir Ihnen die angesprochenen Studien zur Verfügung.

Welche Substanzen enthält TauroLock™ und welche Varianten gibt es?

Zur wirksamen Infektionsvermeidung: Taurolidin
Zur Erhaltung der Durchgängigkeit: 4% Citrate und Heparin bzw. Urokinase

Für den Bereich Parenterale Ernährung Kurzdarmpatienten: Hier ist unser NutriLock™ (eine besondere Variante des TauroLock™) die erste Wahl. Durch die Listung auf der Anlage V der Arzneimittel-Richtlinie ist NutriLock™ durch die Krankenkasse erstattungsfähig.

Den kompletten Überblick finden Sie auch als Video auf YouTube.