Corona: Warum richtiges Händewaschen die Viren ausschaltet

80 Prozent aller Infektionskrankheiten werden über die Hände verbreitet. Das wird ihnen häufig auch leicht gemacht. Denn wir fassen uns im Schnitt – häufig mit ungewaschenen Händen – alle vier Minuten ins Gesicht. Das ist DIE Chance für Viren, sich in unseren Schleimhäuten breit zu machen. Millionen von Erregern lauern darauf, uns krank zu machen. Vor allem das Coronavirus stellt zurzeit eine akute Gefahr dar. Deshalb ist das Händewaschen wichtiger denn je, um eine Infektionsgefahr zu reduzieren. Wichtig ist aber nicht nur, dass wir uns die Hände waschen, sondern auch auf welche Weise und wie lange.

Händewaschen: die richtige Methode

Das Wasser laufen zu lassen und zwei, drei Mal die Hände zu reiben genügt jedenfalls nicht. Sie sehen dann sauber aus, aber keimfrei sind sie nicht. Wer Mikroorganismen vernichten möchte, muss seine Hände mindestens 20-30 Sekunden lang waschen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, das Lied “Happy Birthday” zweimal zu singen. Diese Zeitspanne entspricht ungefähr der empfohlenen Waschdauer.

Quelle: Bayerischer Rundfunk / br.de

× Fragen & Bestellungen per WhatsApp