Tag der Arbeit: Warum wird am 1. Mai nicht gearbeitet?

Der 1. Mai ist in allen Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag – heißt aber nicht überall gleich. So feiert Nordrhein-Westfalen den 1. Mai offiziell als “Tag des Bekenntnisses zu Freiheit und Frieden, sozialer Gerechtigkeit, Völkerversöhnung und Menschenwürde”. Die meisten der 16 deutschen Bundesländer begehen den Feiertag aber einfach nur als “1. Mai”

Am “Tag der Arbeit” wird nicht gearbeitet

Der Name “Tag der Arbeit” für den 1. Mai täuscht zunächst einmal, weil für die meisten Arbeitnehmer dieser Tag ein arbeitsfreier und eben kein Arbeitstag ist. Die Bezeichnung geht vielmehr auf die Geschichte dieses Datums zurück: Der “Tag der Arbeit” hat seinen Ursprung in der US-amerikanischen Arbeiterbewegung.

Am 1. Mai 1886 fanden organisierte Protestaktionen von Arbeitern in den USA statt. So wurde zum Beispiel für einen Acht-Stunden-Tag demonstriert. Normal waren neun bis 14 Stunden täglich. Arbeiter und Verbände rund um den Globus schlossen sich den Forderungen an. Obwohl von US-Seite zunächst nicht geplant war, die Aktionen jährlich zu wiederholen, hielten die europäischen Arbeiter am 1. Mai fest.

Wie wird der 1. Mai 2020 gefeiert?

Am “Tag der Arbeit” fanden immer wieder Demonstrationen und Kundgebungen in Deutschland statt. Diese organisierte in der Vergangenheit zum Beispiel der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB).

Auf Grund der Corona-Krise hat der DGB in diesem Jahr jedoch angekündigt, keine Demonstrationen zu organisieren.

Das Team der Tauro-Implant wünscht Ihnen einen schönen Maifeiertag. Unsere Kunden dürfen sich in den kommenden Tagen freuen. Allen Bestellungen werden wir einen kleinen süßen Maigruß aus Schokoloade beilegen. Natürlich nur solange der Vorrat reicht.

× Fragen & Bestellungen per WhatsApp